Patente vers. Innovation und Freiheit

Freilich, der Begriff der „Freiheit“ ist relativ. Damit auch die Freiheit für Patente. Wer erfindet, Grosses hervorbringt, sollte dafür auch belohnt werden, gebührende Anerkennung finden eben. Derzeit scheint es jedoch um die Freiheit -und damit auch Unabhängigkeit- in Europa bezüglich der Freizügigkeit für innovative Software-Entwicklungen nicht gut bestellt. Zumindest dann, wenn es nach den Wünschen der Patet-Lobby in Europa geht.
Open-Source Projekte -darunter Linux, OpenOffice und andere- hätten künftig keine rechtlich sichere Möglichkeit der weiteren Existenz und Entwicklung. Bei Umsetzung der Pläne und nach dem Willen der Patentlobby, wäre es dem alten deutschen Rechenmeister Adam Ries möglich gewesen, Salär einzufordern, für seine Kunst des Rechnens und dem was andere bis in die heutige Zeit daraus machten. Schliesslich schuf er die Grundlagen. Auch für die Gelehrten des antiken Griechenlandes wäre ein Ansinnen der Patenlobby ein Salär-Regen gewesen, denn wir würden heute noch löhnen dürfen für die Erkenntnis, dass a²+b²=c².
Die Stellung in Wissenschaft und Forschung, die in der Antike und im Mittelalter dieserart Rechenkünste hatten, diese Stellung nimmt heute zunehmend Software und Software-Entwicklung ein. Patent-Pflichten auf Software und deren Entwicklungen, müssten somit in unserer Gesellschaft beinahe zwangsläufig dazu führen, dass Entwicklung, Erwerb und Anreicherung von weiterem Wisen nur denen vorbehalten ist, die über das notwendige Übermass an monetärer Potenz verfügen.
Auch wenn Rosa Luxemburg in der EU und der europäischen Patentlobby nicht sehr bekannt sein dürfte, so ist auch heute in Bezug auf die Freiheit der Gedanken in der Software-Entwicklung, „Freiheit immer Freiheit der Andersdenkenden“ — vor allem aber in deren Wirkung: Freiheit in der Softwarentwicklung durch Patentzwänge einzuschränken, führt zu Beendigung von Entwicklungen in der Software-Industrie.
In Snbetracht der Tatsache aber, dass die gegenwärtigen Patetregelungen zwangsläufig nicht unbedingt zu mehr Wohlstand und sozialer Gerechtigkeit führten, ist ein Umdenken bei Lizensierungsmodellen auch in anderen Industrien (Chemie, Pharmakologie,Mechanik usw) durchaus sinnvoll.
weitere Funde: Patentfrei sichert IT-Arbeitsplätze
Just for Fun
Die Anarchie der Hacker. Richard Stallman und die Freie-Software-Bewegung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: